Am Freitag Abend starteten wir unseren DeepStack-Klassiker 50K ohne Ante mit dem "Beats by Dr. Dre Special". Mit dem heutigen Hauptpreis sollte der Gewinner was auf die Ohren bekommen. Vorher galt es jedoch ein ambitioniertes Teilnehmerfeld hinter sich zu lassen. An 3 Tischen gestartet sollte das Turnier einen sehr tighten Verlauf nehmen. Erst nach 1 Stunde und 17 Minuten wurde überraschend unser Vicco zum ersten Seat Open des Abends.

Auch nach der ersten Pause war an den Tischen nur verhaltene Aktion. Zu den Highlights zählten eine Straße von Al Capone vs. 2 Paare von Gustlov oder ein Klassiker: AA von der Hexe vs. QJ von Al Capone. Dann gab es ein paar Hände die jede Beziehung ins Wanken bringen könnten: Erst brachte der Mann aus der Schweiz seine JJ gegen die QQ der PokerLady in Stellung - die Damen hielten bei der Lady. Kurze Zeit später knallte es erneut zwischen den beiden: pre Flop lief QT gegen AQ, auf Flop sowie Turn zeigte sich eine Zehn und so hieß es für die Lady "Seat Open". Dann folgte an Tisch 1 ein echte "Milestone-Hand": A4 von Gustlov vs. K5 von StackAndSmile. A4 machte am Flop 2 Paare und K5 den Nut-Flush, der Turn brachte mit der 3 in der Flush-Farbe zusätzlich Strassen- und Straight-Flush-Outs. Der River drehte aber alles und machte A4 zum Full-House und Gustlov zum Gewinner.

Nach der zweiten Pause zählte das Teilnehmerfeld immer noch 18 Starter, dann sah die Dice Box eine "Blindstufe des Grauens": 8 SeatOpen innerhalb von 22 Minuten und der FinalTable war erreicht. Auf diesem Weg wurde  diesmal nicht "ge-dietert" und FrankyBoy konnte seine QQ zum Quartett gegen Docente´s JT bringen. Am FinalTable musste Ali der Besorger zuerst die Segel streichen, gefolgt von Hexe, Gustlov, MrChecker, Seidyboy, Wintje. Auf der Bubble schied Angry Wife aus. Der dritte Platz ging an FrankyBoy und somit begegneten sich im HeadsUp Al Capone und LachsBox. Einige Zeit verstrich ohne das sich einer der Kontrahenten einen Vorteil verschaffen konnte. In der entscheidenen Hand prallten Pocket 8s (von LachsBox) auf AK (von Al Capone), der Flop brachte eine 8 zum Set. Auf Turn und River kam keine Hilfe mehr für Al Capone und die Schneemänner hatten vor dem ersten Wintereinbruch fast alles entschieden. In der folgenden Hand war es dann fast eine Formalität: AK vs. 89. Das Board machte AK eine große Strasse und bescherte LachsBox den Turniergewinn verbunden mit den heiß ersehnten Kopfhörern von Beats by Dr.Dre, Al Capone durfte sich über "kleine Ohrstöpsel" freuen.

 

Am heutigen Samstag sollte es zunächst beschaulich zugehen. Zunächst 16 Spieler starteten in den Abend um wieder auf die Punktejagd zu gehen (vermeintliche leichte Final Table-Teilnahme heute Abend). Doch es dauerte nicht lange, da waren es schon 20.

Kaum am Tisch traf ich auf Bazi, der aggressiv bis zum Turn spielte und am River checkte. Glücklicherweise waren meine Buben etwas stärker als seine Zehner. Auch in der Folge hatte ich gute Karten (darunter Kings, Asse, Ass-König) die entweder hielten oder bereits preflop den Pott beendeten.

Insgesamt war der Tisch lange tight unterwegs, es sollte rund 70 Minuten (unglaublich für einen Pokercup) bis zum ersten Seat Open dauern, hier erwischte es ElCI mit 55 < JJ von Wolle. Letzterer hatte kurz vorher einen großen Teil seines Stacks mit Kings gegen Asse verloren, dann aber in einem großen Pott bereits gegen ElCi mit einem besseren Flush mehr zurückgewonnen. Er sollte auch die Pokerlady mit 99 > 88 beerben und war damit der größte Stack am Tisch. Kurz vor der Pause musste sich noch Wintje verabschieden, die mit JJ gegen Paulizists AQs am Flop noch vorn lag. Doch hier lagen bereits 2 Karo und am River beendete ausgerechnet eine Dame ihren Abend.

Mit 17 Spielern ging es dann in Runde 2. Hier wurde es nochmal lang, erst in der vorletzten Blindstufe stand der Final Table. Haco wurde die PunkteBubble. Gleich danach erwischte es den Papst, der von 2 Spielern gecallt wurde. Irgendwie schafften es aber die BigStacks Bazi und 66zocker66 auch gegeneinander zu geraten und als der Staub sich legte, hatte der 66zocker66 ca. 70.000 Chips. Als nächstes ging die Stiefmutter, die mit Zehnern gegen AJ und AJ lief. Dummerweise kam trotzdem schon am Flop ein Jack, damit wars vorbei.

Ich war nach einer ruhigen Phase der nächste, als ich mit KK die All in Bet des 66zockers66 mit A4 beantwortete. Dummerweise kam am River wieder das Ass, damit war ich raus. Letzterer musste sich aber nach Wolle auf Rang 6 verabschieden. Platz 5 ging an Dany, Platz 4 an Victoriano, damit standen die Top 3. Schließlich verabschiedete sich Michaele auf Platz 3 und damit gab es ein Familienduell zwischen Bazi und Kathi. Ohne Werne Schulze-Erdel, dafür mit reichlich Luck ging es hin und her, doch musste sich Kathi schließlich geschlagen geben und Bazi konnte in seiner typisch bescheidenen Art und Weise einen wohlverdienten Sieg mit einem Sony Xperia feiern ?.

Für den Abend gilt dem Paulizisten und unserem unermüdlichen dealenden Präsidenten unser Dank. Schnitzel, süße Sünden und Gebäck sorgten auch für eine tolle Verpflegung. Bis zum nächsten Spieltag…

PS: Gute Besserung für unseren Schubi22, werd´ schnell wieder gesund!

 

Was ein finsterer Abend. In der dunkelsten Stunde (um 19 Uhr) fanden sich schaurige Gestalten in einem vergessenen Gemäuer der mächtigen Vampirgräfin Lilli. Unter ihnen sind Untote, Fürsten der Finsternis, schreckliche Herren, wahnsinnige Hexen… und meine Wenigkeit.

Alle waren auf der Suche nach den Schätzen der Gräfin, doch der Aspiranten waren zu viele und niemand wollte die traumhafte Beute teilen und schon bald kannte das Gemetzel kein Halten mehr…

In den Kammern im Inneren wurde in düsteren Zirkeln die Macht der verschiedenen Wesen gegeneinander geprobt. Ein unbeteiligter 66zocker66 verirrte sich plötzlich in den schaurigen Ritualen und ward nie mehr gesehen. Vor ihm traf es aber schon die WitchBitch, die sich beim Wirken eines Zaubers verhaspelte und sofort von ihren Feinden geopfert wurde.

Ein erster Waffenstillstand wurde ausgerufen, als noch 33 der wundersamen Kreaturen übrig waren um sich erstmal über ihre Opfer herzumachen, in Form von weißer Knochensuppe (die überraschenderweise nach Käse und Lauch schmeckte) und dem Innereien-Allerlei mit leichter Kürbisnote.

Nach der kurzen Pause wurden die Kämpfe blutiger, die Rituale mächtiger und die Konsequenzen endgültiger. Bis zur nächsten Ruhepause sollten mehr als die Hälfte der Sagengestalten das zeitliche segnen. So wob der mächtige Teddy einen Spruch mit der Macht der Pocket Rockets und fand 2 willfährige Gegner, die ebenfalls mit ehrfürchtiger Kraft der Könige und Ass-König zur Schlacht traten. Aber sie waren schließlich nur noch Staub und Teddy blieb unversehrt. Der junge Zauberer AutumnPlayer wirkte wahre Wunder, indem er reihenweise Kräfte raubte und einen Widersacher nach dem anderen verschlang. Unterdessen gab sich Fürst Paulizist nur mit den mächtigsten Gaben aus Assen und Königen zufrieden, aber natürlich wurden sie seiner Hoheit regelmäßig gewährt. Der einst mächtige General Reini2Rep wurde schließlich besiegt, als er mächtige Schläge der Untoten Hexenblitz, Paulizist sowie DörtyHarry‘s aushalten musste und schließlich nur noch ein Schatten seiner selbst war. Meine Wenigkeit hielt sich weitgehend vom Schlachtgetümmel fern, hatte aber kaum noch Kraft übrig für die letzten 15.

Tatsächlich geriet ich sofort nach der Rückkehr zwischen die Fronten. Ich und die Hexe gerieten in ein Kräftemessen zwischen dem Hexenblitz und dem Autumnplayer und auch wenn ich einen Top-Treffer setzen konnte, so traf der Hexenblitz gleich doppelt. Das war auch genug für den AutumnPlayer, der seinen Pik-Zauber nicht vollenden konnte und nun zum ersten mal einen schweren Schlag einstecken musste. Kurze Zeit später stand das Finale der schrecklichsten 10, die sich für Gräfin Lillis großes (in Ultra HD) und kleines (mit Fire) farbiges Orakel als würdig erweisen wollten.

 

Hier wurde schließlich das Finale zwischen dem schrecklichen Buschi, dem bereits erwähnten Hexenblitz und dem gefürchteten DörtyHarry entschieden. Letzterer fiel als erster und anschließend teilten die beiden Sieger das große und das kleine Orakel der Gräfin Lilli ganz fair, human und unblutig unter sich auf. So ging ein schaurig-schönes Fest zuende, wir danken für Speiß, Trank und die herzergreifende Wärme unserer untoten Gastgeberin.

Bis(s) zum nächsten mal…

So der 2. Spieltag des Pokercupjahres ist da und mehr als doppelt so viele Spieler wie zum Start. Wenn dieser Trend anhält müssen wir beim nächsten mal anbauen…

Tatsächlich sah der Spieltag ganze 38 Teilnehmer, bei dem 10.000 Startstack blieb es auch nicht lange ruhig. Kaum im Spiel sahen wir an Tisch 4 den ersten Seat Open als die Asse des autumnplayers von der AngryWife mit J 6 zerstört wurden. Am selben Tisch sahen wir aber auch eine unglaubliche Hand als DörtyHarry, Victoriano und der Hexenblitz in einer 3-way Preflop-all-in-Konfrontation aufeinander trafen. Der Hexenblitz fand ein Traummatchup, nicht nur das er Asse hatte, mit AQ und QQ gab es nur wenig Hoffnung für die beiden anderen, so waren beide raus.

Ich selbst hatte einige bemerkenswerte Hände, einmal aber auch viel Glück: Mit einem beinahe Ausgangsstack, sah ich bei 50/100 ein Raise auf 800 von PokerLady aus mittlerer Position und callte mit 7ern. Auf dem K 10 2 Board checkten wir beide. Mit der 2 auf dem Turn spielte ich aus reiner Handprotection eine Bet von 1.200 die gecallt wurde. Mit der 7 am River hatte ich ein Full House und spielte eine weitere Bet von 2.300. PokerLady callte zu meiner Freude, hatte aber mit K K ein deutlich besseres Full House. So war ich immerhin glücklich nicht mehr verloren zu haben.

Insgesamt gingen 10 Spieler frei von belastenden Turniersorgen in die Pause, 28 mussten weiterzittern. Ich war ungefähr da wo ich das Turnier begonnen hatte bei 10.500 Chips (jetzt aber nur noch 15 BB’s, statt den 200 zu Beginn). Heute gab es Kuchen, Würstchen und typisch Siegerländisch Dongen mit Schinken und Käse (Quasi einen Krombacher Dreiklang…).

Nach der Pause wurde das Turnier nicht gerade langsamer und so erwischte es jetzt viele Spieler. Darunter bald meine Wenigkeit mit 99 < 77 (immer diese blöden 80 20 Situationen). Nach 3 Blindleveln wurde der nächste Tisch aufgelöst und die ersten Riesenstacks bauten sich auf, darunter Wolle, der direkt in seiner ersten Hand nicht callte und mit A 9 auf dem A A 7 7 2 Board ein Double Seat Open verpasste (man hörte den Docente in diesem Moment irgendwo in der Weite weinen…).

Bis zum Final Table sollte es dann aber doch noch einen Moment dauern. Der Punkte-bubble-boy des Tages wurde Haco, der auf Platz 11 noch weichen musste. Der Paulizist setzte sich als BigStack an den FinalTable und hatte damit gute Chancen, die Tabellenführung zu übernehmen. Wolle hatte zwischendurch einige Federn gelassen, durfte sich aber auch schonmal über Punkte freuen.

Michaele ging als erste vom FT, der DeepStack-Gewinner der letzten Woche, Darius, folgte ihr auf Platz 9. Siebter in der Runde wurde Pitucha.

Bei Blinds von 5.000/10.000 teilten sich 7 Spieler noch unglaubliche 37 Blinds. Das sorgte eine zeitlang für sehr diszipliniertes Spiel bei dem niemand ausfallend wurde. Dann riskierte der Paulizist alles, als er mit A9s das all in der PokerLady callte, leider hatte sie AJ. Das Board gab zunächst Hoffnung, mit 2 Pik, dummerweise blieb es dabei und schon wars wieder einer weniger. AngryWife nahm sich die Pokerlady zum Vorbild und eliminierte FrankyBoy mit 10 6 > A 10 als sie die höhere Straße traf. Nun ging es endlich um Geld und nur noch ein Spieler(in) musste sich mit Punkten begnügen. Ausgerechnet die Damen trafen aufeinander, doch AngryWifes Jacks hielten gerade so A9 von PokerLady stand.

Bernd versuchte nun den fünften Platz mit einem Küsschen zu versüßen aber, dennoch gab es zunächst keine Konfrontation mehr bis die Blinds wieder stiegen (7.000/14.000). Unglaubliche 16 Minuten lang, gab es nun viele Hände und viele All-ins aber keine Calls, so dass sich die Stacks mehr und mehr anglichen. Schließlich aber war es so weit und die Stiefmutter traf auf die PokerLady und ein Bube im Board reichte für K J > A Q. Nun waren 2 Frauen und 2 Männer im Spiel und im Geld.
AngryWife war supershort und ging mit 17.000 am BB all in. Wolle und Pokerlady callten, aber sie waren den Sechser- Trips nicht gewachsen und es ging weiter. Wenige Hände später trafen sich beide Damen wieder und wieder hatte die AngryWife mit 99 > A 4 die bessere Hand.

Die beste Hand des Abends spielten Boris und die AngryWife in den Blinds (10.000/20.000). Boris sagte er müsse raisen, checkte aber trotzdem den BB. Lautstark forderte er eine Dame und eine 10. Erstere gab es am Flop, letztere am Turn. Am River spielte dann AngryWife endlich den Pott an (mit 20.000), und Boris ging jetzt all in. Boris hatte Q 10 für 2 Pair, aber AngryWife hatte am River mit 8 4s den Flush getroffen und nun ca. 50% der Chips. Nun verdoppelte Boris erst durch die PokerLady und anschließend verdoppelte er die PokerLady um dann selbige nochmal zu verdoppeln (verwirrend ich weiß). Nun hatte Boris nur noch 5.000 Chips und war zwangs-all-in und verlies das Feld auf Platz 4.

In der letzten Blindstufe des Abends (15.000/30.000) lagen nun in jedem Spiel fast 13% aller Chips in den Blinds (3 Spieler teilten sich jetzt 12 BB’s). Nach weiteren 15 Minuten war es endlich soweit und Wolle traf mit J 8s zwar jede Menge Equity, aber leider keine bessere Hand als die 4er der PokerLady. 2 Hände später war es dann auch (endlich) vorbei, als die PokerLady mit K 3s 2 Dreier auf dem Flop traf, wodurch AngryWifes 7er ziemlich alt aussahen. So ging der Abend zuende.

Dank gilt heute natürlich dem Organisator und Floorman (ElCi) und seiner wunderbaren Daniela, aber auch vielen Spendern von Leckereien (z.B. dem Paulizisten seine Frau :-) ) einer tapfer lang lang dealenden Lilli, aber auch vielen netten Gesten zwischendurch wie dem Getränke-Ralle. Sowas macht einen echten Vereinsabend aus, bis zum nächsten mal.

Wow, fast 50 Anmeldungen. Muss wohl an dem gutaussehenden Berichterstatter liegen… oder an der PS4 für Platz 1… oder am guten Wetter… oder auch nicht…
Jedenfalls freute sich unsere Box heute über ein volles Haus. Als ich um 18:40 vorfuhr, waren bereits alle vorderen Parkplätze belegt, auch eher ungewöhnlich. Nicht nur die Preise waren heute attraktiv, auch das Catering konnte sich mit Pizza- und Hackfleischbrötchen sowie süßen Naschereien sehen lassen.

Insgesamt 44 Spieler nahmen bis zur ersten Pause teil, vier von ihnen hatten schon in der ersten Pause keine Chips mehr. Sehr bemerkenswert war der erste Seat Open, der sich zwischen 66zocker66 und einem nicht näher genannten anderen Spieler abspielte. 66zocker66 eröffnete bei 100/200 auf 1500 und kassierte am Button ein Raise auf 5000, das er sofort bezahlte. Am K Q 8 Flop donkte er mit einer weiteren 5000 Bet und kassierte wieder ein Raise auf 10.000, das er schneller bezahlte als man call rufen kann. Auf dem J – Turn pushte er und wurde gecallt und sah sehr alt aus, mit K J gegen Q Q. Ungläubiges Staunen rief der King am River hervor, der 66zocker66 endlich in Führung brachte und für den ersten Seat Open sorgte. 66zocker66 hatte nun sehr viele Chips und noch mehr Spott ob seiner Spielweise sicher.

Die zweite Runde kam mit einem Tisch weniger zunächst ohne offene Plätze aus, nach der Hälfte der Blindstufen explodierte die Action aber. Ich erlebte eine Achterbahn mit jeder Menge großer Paare, ich verlor in dieser Zeit 2 mal mit Damen, hatte dann ein Comeback mit Königen (meinen 3-Bet-Preflop Shove bezahlte aber leider keiner) und noch einen kleinen Pott mit Assen. Am Ende rettete ich mich mit 15 Blinds in die Pause. Ab der Hälfte wurde die Seat-Open-Strömung doch für viele spürbar und nur noch 28 Spieler erblickten die zweite Pause. Überraschend häufig standen sich Asse und Könige in Preflop-All-ins gegenüber und es gab kaum Cooler, wodurch einige Spieler riesige Stacks akkumulierten. Ich spielte nun knapp 3 Stunden shortstacked und foldete immer, hatte aber bei den All In-Situationen in jedem Coinflip Glück. Währenddessen wurde Tisch 2 aufgelöst und die letzten 20 verweilten auf Tisch 1 und 3. Nun fielen die letzten kleinen Stacks bei Blinds von 4k/2k, 6k/3K und dann 10k/5k ging es immer schneller. Zeitweise mit 5 BB’s spielte ich ein Supertightes Game, bis ich mich erst glücklich mit 99 > AK > AQ verdreifachte und anschließend mit JJ > A Q nochmal verdoppelte und damit nach 5 Stunden das erste mal wieder einen Average Stack hatte. NicoSpartaco war der letzte Seat Open auf Platz 11 bevor es zum Final Table ging.

Hier war eine Zeit lang Ruhe, bevor Teddy und MaldRizo beide in einer Hand gegen den AutumnPlayer mit AJ<AQ<10 9 wo die 10 am River beide nach Hause geschickt wurden und den Final Table 2 Plätze näher ans Geld brachten. Als nächstes erwischte es Poktola, bevor Jassu der Bubble Boy wurde und als 7. Ausschied. Haco verdoppelte sich mit einem winzigen Stack erst mehrfach, wurde dann aber ebenfalls vom AutumnPlayer beerbt. 66Zocker66 lief mit AJ in die Queens von Darius der damit die Million weit knackte und immer stärker wurde. Er machte auch meiner Wenigkeit, die aufgrund der hohen Blinds immer shorter wurde mit A Q > A 5 den Garaus. Anschließend versenkte er in der nächsten Preflop-Konfrontation The Unpredictable der zwar mit seinen 3ern ein Set floppte, aber am River in ein DamenSet des Darius blickte (so spielt man also Damen…)

Nun ging es ins Heads-Up zwischen AutumnPlayer und Darius und sofort ein All in. K J > AK und schon war es ein offenes Duell. Mit noch rund 80 BB’s war immer noch ein rundes Spiel möglich und nun machte sich die Erfahrung des AutumnPlayers bezahlt. Er ging aggressiv zu Werke und holte weiter auf. Mit Turn oder River-All ins konnte der AutumnPlayer mehrere Pots für sich entscheiden ohne das er jemals gestellt wurde. Die nun folgende Blinderhöhung erhöhte die Aggression nur weiter. Schließlich shovte der AutumnPLayer einmal mehr preflop, doch diesmal war es Darius genug. Mit A Q trat er gegen J 10 ein, das Board brachte nur kleine Karten und einen König und damit war es gegen 02.15 Uhr vorbei, denn Darius hatte noch exakt einen 5000 Chips mehr. Darius freute sich über eine Playstation 4, die nächsten 5 über Turnierdollar und der Rest über ein sehr schönes Turnier.

Dank gilt den Verantwortlichen Paulizist und Lilli, und wer auch immer diese wunderbaren Pizzabrötchen hergestellt hat (ich hab vergessen zu fragen, wahrscheinlich benebelt von diesem tollen Belag). Außerdem natürlich unseren Dealern, Service-Fee Daniela und natürlich auch allen Spielern, die nochmal für so ein schönes großes Turnier zusammenkamen.

Kommende Termine

Keine Veranstaltungen!

Wo findet ihr uns?

Dice Box
  Vereinsheim
Hengsbachstr. 8
57080 Siegen

Wer ist online?

Aktuell sind 62 Gäste und keine Mitglieder online